Die Stiftung

 


Den Kindern eine Zukunft

Die Barkhoff-Stiftung „RADIWIHAU“ will, auch mit Ihrer Hilfe, Kindern aus den Elendsvierteln in Bahia, insbesondere von Salvador da Bahia, eine Perspektive geben.

Unsere Hilfe kommt bereits Kindern aus den Elendsvierteln von Salvador im Alter von einigen Monaten bis ca. 6 Jahre zugute. Die Kinder leben in notdürftig zusammengebauten Blechhütten oder sogar in Pfahlbauten, die nur aus einem einzigen Raum bestehen, oftmals mit vielen Personen zusammen. Es gibt weder eine Kanalisation noch sanitäre Anlagen. Sie leben in absoluter Armut. Elterliche Aufsicht erhalten sie gar nicht oder ungenügend, weil die Mütter (meist ist nur ein Elternteil vorhanden) versuchen, durch irgendeine Arbeit an etwas Geld zu kommen. Die Kinder werden sich selbst überlassen oder sie werden sogar auf die Straße geschickt, um möglichst früh durch kleine oder größere Arbeiten zum Familieneinkommen beizutragen und zumindest etwas den alltäglich vorhandenen Hunger zu stillen. Reichen die Arbeiten nicht aus, so wird gebettelt oder auch gestohlen. Damit ist der Weg in die Kriminalität vorgezeichnet.

 
 

Obwohl in dem Bundesstaat Bahia für fast jedes Kind ab 6 Jahren ein Schulplatz gewährleistet wird, wird von den Kindern, die in den Straßenkinder-Kreislauf geraten, diese Möglichkeit meist nicht wahrgenommen. Im Kampf gegen den Hunger arbeiten sie oder beschaffen sich Essbares durch kriminelle Handlungen. Für die Schule bleibt dabei keine Zeit und es besteht auch daran kein Interesse. Die gesellschaftlichen Unterschiede werden immer größer, die Kinder geraten immer weiter an den Rand der Gesellschaft und damit in eine völlige Isolation. Ein Herauskommen aus dem, dann von Gewalt und Kriminalität geprägten, Leben ist fast aussichtslos.

Wir versuchen daher, bereits bei den ganz jungen Kindern das soziale Umfeld zu verbessern. Wir unterstützen die Errichtung und Betreibung von Kindertagestätten und Vorschulen, in denen die Kinder ganztägig oder halbtags betreut werden und in denen die Kinder regelmäßige Mahlzeiten bekommen. Dadurch können die Mütter arbeiten und ihre wirtschaftliche Situation verbessern. Den Kindern wird durch gemeinsames Spielen und Lernen die Möglichkeit geboten, zum einen von der Straße fernzubleiben und zum anderen den Übergang in die Schule zu schaffen.