Creche Frutos de Mães

 

 


Wie sehen die Zukunftspläne aus?

Spenden werden für den kompletten Ausbau des ersten Stockwerkes und die Einrichtung der Räume im ersten Stock benötigt, um zunächst kleinere Gruppen zu schaffen und um auch weiter hilfsbedürftige Kinder aufnehmen zu können. Leider sind inzwischen auch wieder Renovierungsarbeiten, insbesondere der sanitären Anlagen, dringend erforderlich.

Für die neu eingerichtete Bäckerei soll ein kleines Gebäude mit Verkaufsgeschäft am Rande des Grundstücks errichtet werden. Neben der Versorgung der Creche mit frischem Brot, sollen dann auch Teigwaren an die Bewohner des Armenviertels preiswert verkauft werden.

Wir möchten das Interesse der engagierten Mütter des Armenviertels nutzen und Hilfe zur Selbsthilfe fördern.

Nach dem erfolgreichen Start der Bäckerei ist weiterhin geplant, Einrichtungen zu schaffen, wie zum Beispiel eine Schneiderei oder Schreinerei, und diese mit den notwendigen Maschinen auszustatten. Dort soll die Ausbildung von interessierten Eltern der Kinder stattfinden. Die Ausbildung könnte durch qualifizierte Frauen und Männer aus Europa erfolgen. Die Stiftung würde die Reisekosten und Unterbringungskosten in Salvador übernehmen. Damit soll bezweckt werden, dass die Menschen in dem Stadtviertel Massaranduba selbst die laufenden Kosten für die „Creche Frutos de Mães “ erwirtschaften können und nicht auf fremde Unterstützung angewiesen sind.

Geplant sind darüber hinaus die Vermittlung von Patenschaften, um konkrete Hilfe einzelnen Kindern zukommen zu lassen und ein Förderverein, um der Creche eine regelmäßige Unterstützung zu sichern.

Sollten sie Fragen oder weitere Anregungen haben, so würden wir uns sehr über eine E-Mail von Ihnen freuen. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit und Hilfe!